21. Oktober 2013, 19:30, Neues Museum Schloss Salem
Zur Hölle mit der Hölle
Theologische Überlegungen zum heutigen Umgang mit den "letzten Dingen"
Professor Dr. Johanna Rahner
Hatte man in der Rede von "den letzten Dingen" in vergangenen Jahrhunderten zu viel gewusst und dabei auf jene Bilder von Himmel und Hölle gesetzt, die bis heute unsere Vorstellungen prägen, so zeichnet sich die zeitgenössische Eschatologie eher durch eine gewisse Verlegenheit oder gar Sprachlosigkeit aus. Die "größere Hoffnung" ist Christinnen und Christen durch die Religionskritik gehörig ausgetrieben worden. Sie hat uns mit so vielen Fragezeichen versorgt, dass uns die Ausrufezeichen abhanden gekommen zu sein scheinen. Die entscheidende Herausforderung bleibt das Ärgernis des Todes. Früher oder später trifft man auf jene unaufgebbare Frage nach Gerechtigkeit und die unstillbare Hoffnung nach der Erfüllung jener Sehnsucht, die davon träumt, dass am Ende alles gut sein möge.


Professor Dr. Johanna Rahner Johanna Rahner (*1962 in Baden-Baden) studierte Katholische Theologie und Biologie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br. (1982-1989). Studienabschlüsse: Diplom in Katholischer Theologie (1988); Erstes Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien (Kath. Theologie / Biologie, 1989), Promotion zum Dr. theol. 1997 an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Habilitation für Fundamentaltheologie und Ökumenische Theologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität 2003.
Beruflicher Werdegang: Seit WS 2010/11 Prof. für Systematische Theologie am Institut für Katholische Theologie der Universität Kassel 2006-2010: Vertretungsprofessur für Dogmatik an der Kath.-theol. Fakultät / für Fundamentaltheologie und Dogmatik am Institut für Katholische Theologie der Otto-Friedrich-Universität Bamberg 2004-2006: Lehrstuhlvertretungen in Freiburg, Münster und Karlsruhe WS 2000/2001-SoSe 2005: Lehrbeauftragte für Biblische und Systematische Theologie an der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln.

Forschungsschwerpunkte:

1. Relevanz Biblischer Hermeneutik für die Systematische Theologie 2. Historische Rückfrage nach Jesus und die Grundlegung der Christologie 3. Ökumenische Theologie und ihre ekklesiologischen Problemfelder 4. Christliche Anthropologie und Eschatologie im Angesicht des ungekündigten Bundes mit Israel 5. Verhältnis von Theologie und Naturwissenschaften

Pastoraltheologische Relevanz der ökumenischen und religionstheologischen Dialoge

1. Literatur und Theologie 2. Moderne Religiosität und die Relevanz christlicher Glaubenssätze 3. Verhältnis von Glauben und Denken 4. Theologische Wissenschaft und praktizierte Frömmigkeit

begleitende Literatur: Johanna Rahner: Einführung in die Eschatologie, Herder


Kurzfassung (.pdf)

Vortrag(.mp3)

ZURÜCK